Der Karneol

Besonders beliebt sind die leuchtend roten Karneolsteine. Sie sollen die Lebenslust fördern.
© PhotoSG, fotolia.com

Bereits im antiken Ägypten wurde der Karneol als Schmuckstein verwendet und  als Energiespender angesehen. Er  sollte dem Träger Kraft und Lebensmut geben und als Grabbeilage die Seelen der Verstorbenen schützen.
Die heutige Bezeichnung Karneol entwickelte sich vermutlich aus dem lateinischen Wort „corneolus“ (= hornartig), wie der Stein im Mittelalter  genannt worden ist. Die Früchte der Kornelkirsche, lateinisch „cornum“,  erinnern in ihrer leuchtend roten Farbe an die besonders beliebten rötlichen Varianten dieser Steine. Es kommen aber unterschiedlichste Braun- und Rottöne, bis hin zu gelben und rosafarbigen Varianten vor.

Auswirkung auf den Körper

Hildegard von Bingen schrieb dem Karneol eine heilende Wirkung gegen Nasenbluten zu. Dazu sollte man Wein trinken, in dem zuvor ein Karneol getaucht worden war.
Dem Karneol wird nachgesagt, er verbessere die Mineralien- und Vitaminaufnahme im Körper und helfe bei Durchblutungsstörungen (bspw. Krampfadern) verschiedener Art sowie bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen.

Auswirkungen auf Psyche und Geist

Der Karneol soll ein Stein der Freude sein. Es heißt, er spende Lebensfreude und Lebenskraft und solle besonders auf das Sakral Chakra (auch Sexual Chakra genannt) wirken, dem Zentrum für Lebenslust, Schaffenskraft, Leidenschaft und dem Genuss an den schönen Dingen des Lebens. Eine gesunde Sexualität führe zu einem genießenden Menschen, der weiß, was ihm gut tut. Kreativität und Lebenslust können sich gerade auch aus einem gesunden liebenden Geist erschöpfen.

© Miriam Dörr - fotolia.com
Ein roher Karneolstein und eine getrommelte Variante.

Zudem solle der Karneol das Bewusstsein für die Gemeinschaft und den Teamgeist stärken. Er sorge dafür, dass der Träger des Steines den nötigen Mut aufbringt, Probleme zu lösen und den Blick für die Realität zu schärfen.
Bei Antriebsschwäche könne das Tragen des Steines gut tun.

Pflege und Anwendung

Der Karneol sollte einmal im Monat unter lauwarmen Wasser abgespült und dann möglichst von Sonnenstrahlen aufgeladen werden, so dass er seine Kraft zurück erhält, die er an den Träger abgegeben hat. Er solle am Körper getragen werden und im Idealfall Hautkontakt haben.

Sternzeichen

Der Karneol wird dem Stier, der Jungfrau, Krebs, Skorpion (blutroter Karneol), Widder (roter Karneol) und den Zwillingen (gelber Karneol) zugeordnet.

Monat

Der Karneol ist der Monatsstein für den Juli.

 

Bitte beachte:

Die Eigenschaften von Heilsteinen werden schon lange von den unterschiedlichsten Kulturen geschätzt. Einen wissenschaftlichen Beweis für ihre Wirkung gibt es allerdings nicht. So ersetzen Heilsteine niemals den Besuch bei einem fachmännischen Arzt. Bei psychischen Problemen oder körperlichen Beschwerden sollten Sie deshalb auch immer einen Arzt konsultieren

Diese Seite bewerten

  • Aktuelle Wertung: 5 von 5 Sternen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 5/5 (1 Stimme/n)

Vielen Dank für Deine Bewertung!

Du hast bereits einmal gewertet, vielen Dank!

Deine Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Kommentare