Der Granat

Der Granat könnte körperliche Blockaden lösen und despressiven Verstimmungen entgegen wirken.
Granat, © farbled_01, fotolia.com

Bereits in der Antike war der Granat, damals jedoch unter dem Namen Karfunkel, bekannt und galt als ein bedeutender Schmuckstein. Erst im Mittelalter entstand und etablierte sich die Bezeichnung Granat, angelehnt an das lateinische Wort „granum“ (körnig). Den Granat gibt es in unterschiedlichen Farben.

Schaut man einen Granatstein an, so empfindet man vermutlich schnell die glühende Freude und die Leidenschaft, die er ausstrahlt. Er symbolisiert Leben und Fruchtbarkeit.

Wirkung auf den Körper

Der Granat stehe für sinnlich-starke Lebensfreude. Auf die Sexualität soll er eine besonders belebende Wirkung haben und bei Durchblutungsstörungen sowie Stoffwechsel- und Kreislaufproblemen helfen. Körperliche Blockaden sollen sich allmählich auflösen, alles solle wieder in Fluss kommen.

Hildegard von Bingen betonte, dass der Karfunkel (vermutlich meint sie hier den Granat) nur gewissenhaft und sorgfältig angewendet werden darf, da seine Wirkkraft sehr stark sei und ein Zuviel negative Auswirkungen mit sich brächte. Sie empfiehlt ihn bei Kopfschmerzen kurz auf den Kopf, bei Fieber und Schüttelfrost kurz auf den Bauchnabel zu legen.

Wirkung auf Psyche und Geist

Der Granat steigere die Lebensfreude und das Selbstvertrauen. Ihm wird nachgesagt, dass er die Seele zu erleuchten vermag und zu einem lebensbejahenden Denken verhelfen würde. Depressive Verstimmungen könnten so positiv beeinflusst werden. Destruktive Gedankenmuster würden aufgebrochen und Blockaden gelöst werden. Das seelische Gleichgewicht würde wieder hergestellt werden.

Der Granat aktiviere das Sakralchakra und fördere somit eine gesunde Sexualität. Daraus folgend befinde sich der Körper in einem ausgeglichenen Zustand und der Träger empfinde Vertrauen in seine Gefühle. Der Stein wirke zudem auch auf das Basischakra. Was bedeutet, dass den Existenzängsten entgegen gewirkt würde. Der Stein gebe Lebenskraft – die Basis um sich seinen Ängsten zu stellen.

Pflege und Anwendung

Wie die meisten Heilsteine muss er zwischendurch mit klarem Wasser gespült werden und erhält durch Sonnenlicht Energie. Er wird als Schmuck- und Heilsstein am Körper getragen. Auch eigne er sich zur Herstellung von Edelsteinwasser.

Sternzeichen

Der Granat wird dem Sternzeichen Löwe, dem Widder und Skorpion zugeordnet.

Herkunftsland

Afrika, Australien, USA

Monat

Er ist der Stein für den Monat Januar

 

Bitte beachte:

Die Eigenschaften von Heilsteinen werden schon lange von den unterschiedlichsten Kulturen geschätzt. Einen wissenschaftlichen Beweis für ihre Wirkung gibt es allerdings nicht. So ersetzen Heilsteine niemals den Besuch bei einem fachmännischen Arzt. Bei psychischen Problemen oder körperlichen Beschwerden sollten Sie deshalb auch immer einen Arzt konsultieren

Diese Seite bewerten

  • Aktuelle Wertung: 5 von 5 Sternen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 5/5 (2 Stimme/n)

Vielen Dank für Deine Bewertung!

Du hast bereits einmal gewertet, vielen Dank!

Deine Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Kommentare