Der Bergkristall

Der Bergkristall besitzt einen großen Energiespeicher und steht für Klarheit.
© fotolia.com, Urheber: PiLensPhoto

Da in der Antike bis hin zum Mittelalter der Glaube vorherrschte, man habe hier eine besondere Art von gefrorenen Eis vor sich, hat der Bergkristall seinen Namensursprung in dem griechischen Wort „krystallos“ (Eis).
Der Mythologie nach soll der Bergkristall ein Ort ein, an dem die Götter leben. Somit hat dieser Stein auch gerade in religiösen, spirituellen und schamanischen Zeremonien schon lange eine besondere Stellung.
Der Bergkristall hat eine wunderschöne einzigartige Beschaffenheit, in der langjährige Energien gespeichert sein sollen. Schaut man durch einen Bergkristall in die Sonne, kann man seine Schönheit betrachten und sehen, wie das Licht sich bricht. Durch seinen großen Energiespeicher soll der Bergkristall besonders energetisierend auf seinen Träger wirken und die Schwingungen im menschlichen Körper anheben.

© okunsto - fotolia.com
eine Bergkristallgruppe kann die Energien verstärken

Wirkung auf den Körper:

Nach den Überlieferungen könne der Bergkristall bei Augenleiden, Magen-Darm Beschwerden und Verspannungen helfen, sowie allgemein die Abwehrkräfte stärken.

Laut Hildegard von Bingen wirkt der Bergkristall zudem besonders gegen Drüsen- und Bandscheibenleiden, Fieber und Augenerkrankungen. Sie schlägt vor, einen durch Sonnenlicht erwärmten Stein regelmäßig auf die betreffende Körperstelle zu legen und die Heilkräfte wirken zu lassen.

Wirkung auf Psyche und Geist:

Der Bergkristall fördere die Konzentration auf ein bestimmtes Projekt, vor allem aber auch auf die Konzentration auf sich selbst und solle innere Klarheit schaffen. Er fordere uns sozusagen auf, achtsamer mit uns selbst zu werden. So könnten psychische Blockaden gelöst werden. Durch die gespeicherten Energien gebe der Bergkristall zudem besondere Kraft gegen seelische Leiden.

Der Bergkristall kläre und reinige die Energien im gesamten Körper. Er wirke auf alle Chakren gleichermaßen und soll vom Wurzel- bis zum Kronen-Chakraen energetisieren. Somit sei er Türöffner und Verbindung zu allen höheren Energien und Ebenen, sowie dem eigenen höheren Selbst. Wegen des energieerhöhenden Aspektes wird der Bergkristall als ein wichtiger Meditationsstein verwendet. Der Geist des Trägers werde ruhiger, ausbalancierter und achtsamer und sei aufnahmefähig für höhere Energien. Dem Bergkristall wird nachgesagt, dass er die Hellsichtigkeit des Trägers verstärke, was ein weiterer Grund sei, dass Schamanen den Stein verwenden und zur Meditation verwenden.

Pflege und Anwendung des Steins:

Der Bergkristall kann als Schmuck in geschliffener oder getrommelter Form direkt getragen werden, als Druse oder Rohstein in den Raum gestellt werden, alleine oder in Kombination mit anderen Steinen. In der Gruppe verstärke der Bergkristall dabei die Wirkung der anderen Heilsteine.  Auch für die Erstellung von Heilwasser eigne sich dieser Stein besonders gut.

Ebenso für die Meditation.

Einmal im Monat sollte der Bergkristall unter fließendem Wasser gereinigt und entladen werden. Unter Sonneneinstrahlung würden die positiven Energien wieder verstärkt werden.

Sternzeichen

Der Bergkristall wird dem Sternzeichen Löwe, den Zwillingen und dem Steinbock zugeordnet.

Monat

Der Bergkristall ist der Stein für den Monat April.

Vorkommen

Brasilien, China, Indien, Madagaskar, Mexiko, Österreich, Russland, Schweiz, USA

Bitte beachten Sie:

Die Eigenschaften von Heilsteinen werden schon lange von den unterschiedlichsten Kulturen geschätzt. Einen wissenschaftlichen Beweis für ihre Wirkung gibt es allerdings nicht. So ersetzen Heilsteine niemals den Besuch bei einem fachmännischen Arzt. Bei psychischen Problemen oder körperlichen Beschwerden sollten Sie deshalb auch immer einen Arzt konsultieren

Diese Seite bewerten

  • Aktuelle Wertung: 5 von 5 Sternen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 5/5 (4 Stimme/n)

Vielen Dank für Deine Bewertung!

Du hast bereits einmal gewertet, vielen Dank!

Deine Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Kommentare