Wann wechselt der Mond in welches Sternzeichen, wann wird welcher Aspekt mit den anderen Planeten gebildet? Hier bekommen Sie alle Informationen von der großen Astrologie Datenbank von schicksal.com.

Seite 1 von 10

Sonne Trigon Mond | Foto: (c) heyengel - fotolia.com

Sonne (Steinbock) Trigon Mond (Stier)

Diese Konstellationen bringt uns Glück im Allgemeinen, Lebenserfolg, gesundheitliches Wohlbefinden, Lebenskraft, Harmonie mit den Eltern und der Familie und Übereinstimmung mit dem Partner.

Mond (Stier) Trigon Jupiter (Jungfrau)

Das ist eine sehr günstige Konstellation. Sie kann uns soziale Erfolge bescheren wie auch materielle Gewinne. Wir haben eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt. Wir sind anziehend und optimistisch und haben künstlerische Interessen.

Mond (Stier) Sextil Neptun (Krebs)

Dieses Sextil verleiht uns einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, Sensitivität und eine gute Einfühlungsgabe. Unsere künstlerischen Talente kommen zum Vorschein, wir haben auch ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir sind anziehend, träumerisch und schwärmerisch und haben eine reiche Fantasie.

Mond (Stier) Trigon Merkur (Steinbock)

Dieses Trigon verschafft uns große Lernfähigkeit, einen guten Verstand, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt. Wir haben rhetorische Fähigkeiten und praktizieren selbständiges und praktisches Denken. Für alles Neue sind wir aufgeschlossen.

Mond (Stier) Trigon Uranus (Steinbock)

Dieses Trigon zwischen Mond und Uranus verleiht uns große Aufmerksamkeit, Überzeugungskraft, Ehrgeiz, einen originellen Geist. Wir gehen eigene Wege und suchen nach neuen Methoden. Wir sind zielstrebig, einfallsreich, reiselustig und haben eine glückliche Hand bei Unternehmungen.

Mond (Stier) Opposition Mars (Skorpion)

Diese Opposition kann uns erregt stimmen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Trennungen von Frau oder Mutter. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich.

Mond → Zwillinge

Der Mond in den Zwillingen verleiht uns geistige Fähigkeiten, macht uns wissbegierig und reaktionsschnell. Man ist aufgeweckt und sucht neue Erfahrungen und Eindrücke. Das ist eine gute Zeit für Kommunikation aller Art, Kontakte, Fortbildung und Lernen.

Mond (Zwillinge) Sextil Saturn (Widder)

Dieses Sextil hebt in uns unser Verantwortungsbewusstsein und unser Organisationstalent. Gesteckte Ziele werden mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt.

Mond (Zwillinge) Quadrat Jupiter (Jungfrau)

Dieses Quadrat kann uns in Opposition gegenüber Gesetz und Obrigkeit bringen. Wir neigen auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung. In Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte und Nachteile ergeben. Trennungen von Frau und Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig.

Mond (Zwillinge) Opposition Venus (Schütze)

Aus Empfindungen heraus wird gehandelt. Starke Leidenschaftlichkeit kann sich bemerkbar machen. Es könnten aber auch Hemmungen in der Liebe auftreten. Gefühlsaufwallungen, unbefriedigte Leidenschaft, Probleme im häuslichen Leben ebenfalls. Frauenkrankheiten könnten auftreten, Nachlässigkeiten, Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.

Die angegebenen Uhrzeiten beziehen sich auf die Zeitzone UTC +1, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz verwendet wird.