Mars 1952

Alle Astrologie Aspekte von Januar bis Dezember 1952

Wann wechselt der Mars in welches Sternzeichen, wann wird welcher Aspekt mit den anderen Planeten gebildet? Hier bekommen Sie alle Informationen von der großen Astrologie Datenbank von schicksal.com.

Seite 1 von 3

Mars (Waage) Sextil Pluto (Löwe)

Das Sextil zwischen Mars und Pluto verleiht uns große Widerstandsfähigkeit, starkes Selbstvertrauen, Energie, durchschlagenden Willen, großen Ehrgeiz, Durchsetzungskraft und Mut. Man ist durch und durch Arbeitsmensch. Auf andere wird wenig Rücksicht genommen, da mit Fanatismus die eigenen Pläne verwirklicht werden. Schwierigkeiten und Hindernisse werden mit gewalt überwunden. Dauer ca. 3 Tage.

Mars (Waage) Konjunktion Neptun (Waage)

Diese Konjunktion kann uns Willensschwäche bescheren, Unzufriedenheit, Neigung zu Sucht und zu falschen Vorstellungen im Liebesleben.

Dauer: 2-3 Tage.

Mars → Skorpion

Wenn sich der Mars im Skorpion befindet, entwickeln wir eine starke Tatkraft und Energie. Ein Ziel, das wir uns gesteckt haben, erreichen wir, Rücksichtslosigkeit nehmen wir dabei in Kauf. Wir verspüren leidenschaftliche Triebe. Ein möglicher Partner wird mit Leidenschaft ins Auge genommen und bezwungen. Wir können ausschweifend sein und untreu. Wir sind mutig und unerschrocken, können aber auch streitsüchtig, autoritär und herrschsüchtig sein.

Mars (Skorpion) Trigon Uranus (Krebs)

Fortschritt, neue Technik, Spontanität.

Mars -> rückläufig

Mars (Skorpion) Trigon Uranus (Krebs)

Fortschritt, neue Technik, Spontanität.

Mars (Skorpion) Opposition Jupiter (Stier)

Diese Opposition kann uns anmaßend machen, barsch, materialistisch und verschwenderisch. Wir neigen zur Übereilung und setzen vielleicht unsere extreme Tatkraft falsch ein. Auflehnung gegen Vorschriften und Vorgesetzte sind vorprogrammiert. Eheliche Differenzen drohen.

Dauer: ca. 2 Tage.

Mars -> direkt läufig

Mars (Skorpion) Trigon Uranus (Krebs)

Fortschritt, neue Technik, Spontanität.

Mars (Skorpion) Opposition Jupiter (Stier)

Diese Opposition kann uns anmaßend machen, barsch, materialistisch und verschwenderisch. Wir neigen zur Übereilung und setzen vielleicht unsere extreme Tatkraft falsch ein. Auflehnung gegen Vorschriften und Vorgesetzte sind vorprogrammiert. Eheliche Differenzen drohen.

Dauer: ca. 2 Tage.

Die angegebenen Uhrzeiten beziehen sich auf die Zeitzone UTC +1, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz verwendet wird.