Wann wechselt die Venus in welches Sternzeichen, wann wird welcher Aspekt mit den anderen Planeten gebildet? Hier bekommen Sie alle Informationen von der großen Astrologie Datenbank von schicksal.com.

Venus → Fische

Wenn die Venus in die Fische tritt, dann werden wir hilfsbereit, liebevoll und mitfühlend. Auf erotischem Gebiet sind wir schwärmerisch und erotisch, was uns sehr anziehend macht. Wir sind ganz Gefühl. Die künstlerischen Veranlagungen können zum Vorschein kommen ebenso wie die sinnlichen – der Erfolg zur Vereinigung ist also vorprogrammiert.

Venus Sextil Uranus | Foto: (c) boryanam - fotolia.com

Venus (Fische) Sextil Uranus (Stier)

Das Sextil zwischen Venus und Uranus macht uns sehr empfänglich für die Liebe. Unsere Sinne sprechen sehr leicht an, wir spüren eine starke Erregbarkeit. Kontakte werden leicht geschlossen, zahlreiche Freunde und viele Verbindungen treten in Erscheinung. Wir spüren auch eine künstlersiche Beschwingtheit in uns und eine Liebe zur Kunst. Vergnügungen und Äußerlichkeiten sind wir sehr zugetan.

venus Sextil Jupiter | Foto: (c) kostyazar - fotolia.com

Venus (Fische) Sextil Jupiter (Steinbock)

Das Sextil zwischen Venus und Jupiter ist ein sehr günstiger Aspekt. Wir sind menschenfreundlich, herzlich, anmutig, idealistisch und liebenswert. Wir haben einen Sinn für die Annehmlichkeiten des Lebens. Dieses Sextil ist auch eine günstige Konstellation für Liebe und Ehe. Wir erfreuen uns großer Beliebtheit und haben ein harmonisches Verhältnis zu anderen Menschen.

Dauer ca. 2 Tage.

Venus Quadrat Mars

Venus (Fische) Quadrat Mars (Schütze)

Während dieser Zeit sind Sinnlichkeit und Leidenschaft sehr stark ausgeprägt. Aber auch Disharmonien mit dem Partner sind leicht möglich. Wir können reizbar sein, neigen vielleicht zur Untreue. Liebesaffären stehen an der Tagesordnung.

Venus Konjunktion Neptun | Foto: (c) Dudarev Mikhail - fotolia.com

Venus (Fische) Konjunktion Neptun (Fische)

Die Konjunktion zwischen Venus und Neptun kann uns zu Extravaganzen verleiten, zur Genusssucht, zur Unbeständigkeit und Unverlässlichkeit.

Die angegebenen Uhrzeiten beziehen sich auf die Zeitzone UTC +1, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz verwendet wird.