Tageshoroskop - Freitag, 1.12.2017

Die wundervolle Venus wandert heute um 10:13 Uhr ins das Zeichen Schütze.
Tageshoroskop 1.12.2017 | Foto: (c) Anakin - fotolia.com

Ohne Seelenruhe wird nichts großes. Wo keine Leidenschaften an dem Menschen zerren, kann er nur abgebrochene kleine Dinge tun.

Friedrich Heinrich Jacobi

Horoskop für Freitag, 1. Dezember 2017:

Bei der Opposition zwischen Mars und Uranus, die nun einige Tage wirksam sein wird, ist grundsätzlich äußerste Vorsicht geboten, denn wir neigen jetzt zu Auflehnung und Anmaßung, auch zu Unbesonnenheiten, weil wir seelische Spannungen verspüren, und wir müssen meist auch noch Nervenproben bestehen. Der Schluss liegt nahe, dass wir deshalb durch Unachtsamkeiten in Unfälle verwickelt werden könnten, sei es im Haushalt, im Arbeitsbereich oder im Verkehr. Aber bewusstes Agieren bewirkt Wunder!

Tages-Aspekte

Zeitzone: Europe/Berlin, UTC+01:00

Venus → Schütze

10:14

Wenn sich die Venus im Schützen befindet, erwacht unser ideelles Wesen. Wir haben ein starkes Selbstvertrauen, viel Intuition und einen gepflegten Geist. Wir verfügen über starke religiöse Gefühle, sind optimistisch, großzügig und auch herzlich. Unsere Liebe für das Reisen und auch für das Landleben sowie die Liebe zum Sport erwacht. Was den Bereich der Liebe betrifft, so sind wir immer auf der Jagd. Wir haben zwar Sehnsucht nach einer dauerhaften Liebe, jedoch neigen wir in dieser Zeit zu idealisierten, kurzlebigen und vorschnellen Bindungen.

Mars (Waage) Opposition Uranus (Widder)

12:02

Bei der Opposition zwischen Mars und Uranus, die nun einige Tage wirksam sein wird, ist grundsätzlich äußerste Vorsicht geboten, denn wir neigen jetzt zu Auflehnung und Anmaßung. Ebenso neigen wir jetzt auch zu Unbesonnenheiten, weil wir seelische Spannungen verspüren. Vielleicht müssen wir auch noch Nervenproben bestehen. Der Schluss liegt nahe, dass wir deshalb durch Unachtsamkeiten in Unfälle verwickelt werden können, sei es im Haushalt, im Arbeitsbereich oder im Verkehr. Aber bewusstes Agieren bewirkt Wunder!

Mond Opposition Jupiter | Foto: (c) Sabine Schönfeld - fotolia.com

Mond (Stier) Opposition Jupiter (Skorpion)

16:09

Diese Konstellation kann uns in Opposition gegenüber Gesetz und Obrigkeit bringen. Wir könnten auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung neigen. In Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte, Nachteile oder Schädigungen ergeben. Trennungen von Frau oder Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig.

Mond Sextil Neptun | Foto: (c) Henner Damke - fotolia.com

Mond (Stier) Sextil Neptun (Fische)

16:31

Dieses Sextil verleiht uns einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, Sensitivität und eine gute Einfühlungsgabe. Unsere künstlerischen Talente kommen zum Vorschein, wir haben auch ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir sind anziehend, träumerisch und schwärmerisch und haben eine reiche Fantasie.

Geburtstag am 1.12.2017:

Urkomisch tragischen Humor, zwischenmenschliche Beziehungen, Alltagssituationen und schräge Begebenheiten vereint Woody Allen (* 1.12.1935) seit jeher in seinen Filmen. Er ergatterte 4 Mal den Oskar für seine Leistungen als Regisseur und Drehbuchautor.

Weitere Geburtstage: Bette Midler (*1945), Detlev Buck (*1962), Charlene Tilton (*1958), Jeremy Northam (*1961)

Namenstag am 1.12.2017:

Natalie (lat: „die an Weihnachten Geborene“)

Todestag von Charles de Faucauld

Am 1.Dezember 1916 wurde der selig gesprochene Charles de Faucauld (1858-1916) erschossen. Er wurde auch „Charles de Jesu genannt. 1901 erhielt er die Priesterweihe, danach ging er in die Sahara, um den Bedürftigen zu helfen. Er wollte einen Mönchsorden gründen und mit diesem Orden Jesus Lehren folgen, doch sein Anliegen wurde abgelehnt. Heute sind die Gemeinschaften der „kleinen Schwestern vom heiligen Herzen“ und der „kleinen Brüder Jesu“ weit verbreitet.

Zitate von Charles de Faucauld

"Die Liebe vermag alles; sie vollbringt Dinge, die den, der nicht liebt, vergeblich ermüden und erschöpfen."

"Die gegenseitige Hochachtung ist die Mutter der Liebe."

"Man findet, daß man nie genug liebt; ja das ist wahr: man liebt nie genug!"

"Es gibt keinen Augenblick in unserem Leben, in dem wir nicht einen neuen Weg einschlagen könnten. Hoffnung ist nichts anderes als das Vertrauen auf die Endlosigkeit der göttlichen Liebe."