Monatshoroskop Zwillinge Juni 2019

Wie stehen die Sterne für die Zwillinge im Juni 2019 in Liebe, Beruf und Gesundheit?

Höhepunkte des Jahres

Nicht nur Merkur sorgt Anfang des Monats noch für beste Voraussetzungen, auch Venus verwöhnt die Zwillinge, da sie im eigenen Zeichen steht. Diese Chancen sollten genutzt und genossen werden.

Vitalität und Wohlbefinden:

Die Sonne befindet sich immer noch im eigenen Zeichen Zwillinge, weswegen die Zwillinge noch immer ihre Geburtstage feiern, und zwar bis zum 21. Juni. Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen ihnen viel Glück für das neue Lebensjahr und viele Geschenke! Die Sonne schenkt den Zwillingen nun weiterhin jede Menge Vitalität und Lebensfreude, die sie auch zum Pläneschmieden für das kommende Lebensjahr verwenden könnten. Es empfiehlt sich auch, jetzt einen Neuanfang zu machen, denn jedes neu begonnene Projekt wird höchstwahrscheinlich zu einem befriedigenden Abschluss kommen, da eben neue Kräfte von der Sonne ausgehen. Im Laufe des 21.6. wechselt die Sonne dann in das Nachbarzeichen Krebs, weshalb nun die bevorzugte Sonnenstellung für die Zwillinge vorbei ist, aber danach geht es auch noch befriedigend mit Sonnenunterstützung weiter.

Energieplanet Mars befindet sich noch immer im Zeichen Krebs und wird diese Stellung auch den ganzen Juni lang innehalten. Es wird dadurch der Nebenaspekt des Halsextils gebildet, weshalb man im Großen und Ganzen mit neutralen Verhältnisse im Energiebereich rechnen kann. Der Mars bekommt aber nun, da er im Zeichen Krebs steht, auch eine Krebsqualität, die auch auf uns einwirkt. Das heißt, zeitweise bekommen wir auch ein wankelmütiges Temperament, da ja das Zeichen Krebs vom Mond beherrscht wird, der ja relativ schnell seine Positionen verändert. Wir werden unsere Energien aber auch in unserem Zuhause einsetzen, weil wir jetzt auch häuslich gestimmt sind. Wir sind aber auch ehrgeizig und strebsam und unabhängigkeitsliebend.

Glücksplanet Jupiter befindet sich weiterhin in Oppositionsstellung, was aber durchaus eine vorteilhafte Stellung ist, wenn man nicht übertreibt. Also schön auf dem Boden bleiben, heißt weiterhin die Devise. Doch sollte man jetzt nicht nur auf materiellen Zuwachs hinarbeiten, sondern sich auch um geistigen Zuwachs bemühen, denn Jupiter steht ja vor allem auch für Weiterbildung und hohe Ideale. Und wirklich glücklich machen eben nur geistige Errungenschaften, denn alles Materielle ist ja bekanntlich vergänglich.

Saturn bildet das ganze Jahr über eine Quincunx-Stellung, was grundsätzlich auf eine Neuorientierung hinweist. Und das sollte man weiterhin nicht vergessen! Man sollte sich also überlegen, ob es Bereiche gibt, die veränderungswürdig sind, und wenn es solche gibt, könnte man beginnen, die Veränderungen auch in die Wege zu leiten.

Beruf, Geld und Kommunikation:

Merkur steht noch bis zum 4. Juni im eigenen Zeichen Zwillinge, weshalb nach wie vor die besten Voraussetzungen des Jahres im Bereich des Berufes, bei Geldangelegenheiten und bei der Kommunikation gegeben sind, im mündlichen wie auch schriftlichen Gebiet, was es jetzt noch auszunutzen gilt. Danach wechselt Merkur in das Zeichen Krebs, worin er sich bis zum 27.6. aufhalten wird. Die sehr guten kommunikativen Zeiten werden nun ein bisschen abklingen, aber damit kann man auch noch sehr zufrieden sein. Mit der Sextil-Stellung ab dem 27.6. ist Merkur schon wieder schwer in Form, was auf die Zwillinge abfärben wird.

Liebe, glückliche Momente und Kunst:

Die Liebes- und Kunstgöttin hält sich zunächst weiterhin im Zeichen Stier auf, weshalb man mit ihr durchaus zufrieden sein kann. Beste Voraussetzungen sind dann ab 9. Juni gegeben, weil Venus nun in das eigene Zeichen tritt, weshalb sie die Zwillinge am meisten von allen verwöhnen wird. Sie bietet nun das Optimum, man muss jetzt nur bereit sein, ihr zu folgen.

Diese Seite bewerten

  • Aktuelle Wertung: 0 von 5 Sternen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimme/n)

Vielen Dank für Deine Bewertung!

Du hast bereits einmal gewertet, vielen Dank!

Deine Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Teilen:

Kommentare