Unser kostbares Leben

Eine Weihnachtsgeschichte von Cornelia Löscher, 58 Jahre
© Romolo Tavani - Fotolia.com

Weihnachten veränderte nicht mein Leben, sondern die Leben meiner Freunde, die ich über Facebook kennenlernen durfte. Ihre Geschichte ist so traurig, dass man nicht glauben kann, dass das Schicksal so zuschlägt.

Vor vielen Jahren bekam ein Paar zwei Kinder. Irmgard und Erwin waren sehr jung, als sie ihre beiden Kinder bekamen - einen Jungen und ein Mädchen. Harald und Monika.

Lange Jahre lebten sie glücklich, bis Monika erwachsen und verheiratet war und plötzlich an Brustkrebs erkrankte. Gerade als sie von ihrer Krankheit zu genesen schien, ereignete sich ein katastrophaler Unfall, bei dem ihr Bruder und dessen Frau Angelika tödlich bei einem selbstverschuldeten Autounfall ums Leben kamen.

Sie hinterließen drei Kinder. Der älteste Junge, Tobi war zu dem Zeitpunkt sechzehn Jahre alt und von Geburt an Bluter. Die Zweitgeborene Clara war zwölf Jahre jung, und das Nesthäkchen war gerade neun Jahre und litt von Geburt an an Diabetes.

Während Tobi seinen Schmerz  in der Ferne zu ertränken suchte, fing Clara an, sich zu ritzen.

Nur der Liebe und Zuwendung einer guten Freundin und ihren Großeltern hat sie es zu verdanken, dass sie davon abließ.

Weihnachten gab es einige Jahre in dieser Familie nicht mehr. Jedes Jahr zu Nikolaus und Weihnachten sendete das kleine Mädchen, Sina, einen Brief an das Christkind und den lieben Gott, dass sie doch bitte, bitte wieder ihre Eltern lebendig machen mögen. Der Wunsch blieb natürlich unerfüllt. Die schweren Jahre danach verbrachten die drei Kinder in der Obhut ihrer Großeltern, die sie wie ihre Augäpfel hüteten.

Ich bin so voller Mitgefühl und Bewunderung, dass diese Familie es geschafft hat, wieder ein wenig Normalität in ihren nicht alltäglichen Alltag zu bekommen.

Manche wünschen sich zu Weihnachten Dinge, die man mit Geld und Gold bezahlen kann. Diese Geschichte zeigt uns, dass alles nur geliehen ist, was wir erwerben und besitzen - auch unser Leben und das ist kostbar und unbezahlbar.

 

Diese Seite bewerten

  • Aktuelle Wertung: 5 von 5 Sternen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 5/5 (2 Stimme/n)

Vielen Dank für Deine Bewertung!

Du hast bereits einmal gewertet, vielen Dank!

Deine Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Kommentare