Legesysteme für Tarot

Für die verschiedenen Fragestellungen gibt es auch verschiedene Legesysteme. Finde hier das richtige Modell!

Grundlage für das Kartenlegen ist die Auswahl eines bestimmten Legesystems, in dem jeder Karte ein Platz und einer damit verknüpften Bedeutung zugewiesen wird.
Wichtig ist es, je nach Fragestellung, ein Legesystem aus den zahlreich verschiedenen, bewusst auszuwählen. So gibt es tradionelle Legesysteme wie das Keltische Kreuz oder neuere Variationen und Systeme. Auch kann jeder sein eigenes Schema entwickeln, wichtig ist nur, dass das ausgewählte System zur Fragestellung passt. Die Anzahl der Karten kann dabei beliebig gewählt werden, von einer Karte bis hin zu allen 78 Karten.

Fragen kann man beispielsweise nach der Möglichkeit einer Entwicklung, einer Darstellung einer gegenwärtigen Situation, nach persönlichen Eigenschaften oder nach einer Hilfestellung bei einer wichtigen Entscheidung.

Nicht benutzen sollte man das Tarot bei Fragen zu medizinischen Versorgung, Diagnosen oder psychischen Erkrankungen. Hier sollte ein Fachmann aus dem medizinischen Bereich kontaktiert werden (Dies gilt natürlich für alle Orakel).
Im Folgenden stellen wir einige geläufige Legesysteme vor, doch seid auch gerne selbst kreativ, denn eigene Legesysteme sind sicherlich am Besten auf die persönliche Frage zugeschnitten.

Bestimmte Zeiträume

Einzelne Karten:

Das einfachste Legesystem besteht aus nur einer Karte. Aus dem Stapel kann beispielsweise eine

  • Tageskarte
  • Wochenkarte
  • Monatskarte oder
  • Jahreskarte

gezogen werden.

Der Zeitraum steht dann unter dem Motto der gewählten Karte.

Tageskarte

Zeiträume mit mehreren Karten betrachten:

Wer möchte, kann Zeiträume mit Hilfe der Tarotkarten auch etwas differenzierter betrachten.

Die Wochenlegung

Wer eine Wochenvorhersage machen möchte, kann die folgende Legung ausprobieren. Hier werden insgesamt 8 Karten gezogen, 7 für die einzelnen Wochentage von Montag bis Sonntag und eine 8. Karte als Schlüsselkarte. Sie wird als erstes ausgelegt und zeigt eine Zusammenfassung der Woche.

Platz 1: Montag
Platz 2: Dienstag
Platz 3: Mittwoch
Platz 4: Donnerstag
Platz 5: Freitag
Platz 6: Samstag
Platz 7: Sonntag
Mitte: Tendenz

Wochenlegung

Die Jahreslegung
 
Mit diesem Legesystem kann man Aussagen hinsichtlich des Verlaufs eines Jahres machen. Insgesamt kommen hier 13 Karten zum Einsatz.

Platz 1: Januar
Platz 2: Februar
Platz 3: März
Platz 4: April
Platz 5: Mai
Platz 6: Juni
Platz 7: Juli
Platz 8: August
Platz 9: September
Platz 10: Oktober
Platz 11: November
Platz 12: Dezember
Platz 13: Tendenz

 

Jahreslegung

Bestimmte Fragen

Das keltische Kreuz

Das keltische Kreuz ist das wohl bekannteste Legesystem. Es ist für verschiedene Fragestellungen sehr gut einsetzbar. Insgesamt kommen hier zehn Karten zum Einsatz. Während das Legemuster immer gleich ist, existieren zu diesem Legesystem verschiedene Varianten. In diesen haben die Plätze der Karten teilweise andere Bedeutungen oder einige Plätze sind vertauscht. Deshalb steht auch hierbei zunächst die Entscheidung an, welche Bedeutungsebenen welchen Plätzen zugeschrieben werden sollen.

Platz 1: Die Ausgangssituation: Darum geht es, die momentane Situation
Platz 2: Der Impuls: Kreuzende Hindernisse oder helfende Impulse von außen
Platz 3: Die bewusste Ebene: Das wird erkannt, gewünscht
Platz 4: Die unbewusste Ebene: Das wird vom Frager gespürt
Platz 5: Jüngste Vergangenheit:  Das ist die Ursache für die derzeitige Situation
Platz 6: Kurzfristiger Ausblick: Das kommt unmittelbar danach
Platz 7: Der Frager: So sieht es der Frager
Platz 8: Die Umgebung: So sehen es die anderen
Platz 9: Hoffnungen und Ängste des Fragers
Platz 10: Ergebnis: Langfristiger Ausblick, dahin führt es

 

Keltische Kreuz

Diese Seite bewerten

  • Aktuelle Wertung: 5 von 5 Sternen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 5/5 (10 Stimme/n)

Vielen Dank für Deine Bewertung!

Du hast bereits einmal gewertet, vielen Dank!

Deine Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Kommentare