I Ging

Das chinesische Münzorakel
I Ging | fotolia.com ft2010

Was ist das I Ging?

Den meisten Menschen ist das I Ging als altes chinesisches Stengel- oder Münzorakel bekannt. Doch es ist vielmehr als das und besitzt tiefe Bedeutungsebenen. Es ist eines der ältesten und wichtigsten Weisheitsbücher Chinas und gilt als eines der ältesten Schriftstücke der Welt.

I Ging - Geschichte

Die Entwicklung des I Ging: Die 8 Trigramme

Die Entstehungsgeschichte des "Buch der Wandlungen" lässt sich auf den ersten chinesischen Kaiser Fu Hi zurückführen, der ca. 3.000 vor Christus lebte. Er beschäftigte sich mit dem dualistischen Prinzip und den Gesetzen des Universums und entwickelte daraus ein System von Linien, die acht Trigramme, welches die Naturgesetze symbolisieren soll.

Hexagramme - Geschichte

Die 64 Hexagramme und ihre Entwicklung

Die 64 Hexagramme des I Ging sollen von Herzog Wen um 1.200 vor Christus entwickelt worden sein, der sich mit dem Trigrammen Fu His intensiv beschäftigte.

Das Münzorakel - fotolia.com photosani

Anleitung zum I Ging

Für dieses Münzorakel benötigt man drei gleiche Geldstücke (beispielsweise dreimal 1 Cent). Man kann auch die klassischen chinesischen Münzen verwenden. Die drei Münzen werden gemeinsam insgesamt sechs Mal geworfen.

I Ging

Diese Seite bewerten

  • Aktuelle Wertung: 4.5 von 5 Sternen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 4.5/5 (8 Stimme/n)

Vielen Dank für Deine Bewertung!

Du hast bereits einmal gewertet, vielen Dank!

Deine Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Kommentare