Ist er noch am Leben?

Ein Mann wird vermisst. Und die Frau, die ihn über alles liebt, hat eine schreckliche Vision ...

Foto: © dp@pic - Fotolia.com

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielleicht können sie mir weiterhelfen, ich bin sehr verzweifelt. Mein Name ist Marina und ich bin in L. geboren. Ich habe Anfang 2011 einen französischen Mann kennengelernt (Arzt bei „Medicins Sans Frontieres“). Seine Name ist Raymond, Jahrgang 1966 (genaues Datum bekannt), geboren in L, wohnhaft in M. In der Regel war / ist er jedes Jahr (im Herbst bis zum Frühling) für ca. 6 Monate in Afrika, um zu arbeiten. Das war / ist seine Berufung. Die französischen Ärzte wurden immer nur in Krisen- und Kriegsgebeiten eingesetzt.

Mitte September (früher als geplant) musste er zum Einsatz nach Kisumu / Kenia (das war ein Flüchtlingslager in der Nähe des Viktoriasees). Dann, Anfang Oktober, musste er zu dem Grenzstreifen Tansania /Uganda (das war ein Kriegsgebiet). Wir hatten täglich über Internet Kontakt. Selbst, wenn er nachts um ca. 1.30, erst aus dem OP-Zelt kam.

Am 6.10.2011 haben wir das letzte Mal miteinander geschrieben. Dann brach der Kontakt abrupt ab. Bis heute habe ich nie wieder etwas von ihm gehört. Wir hatten zwei gemeinsame Freunde hier in Deutschland, auch die haben kein Lebenszeichen von ihm.

Ich war auch 2012 persönlich bei der Stadtverwaltung in M. Aber da ich nicht mit ihm verheiratet und Ausländer war, habe ich keinerlei Auskünfte erhalten. Bei seinem Arbeitgeber (Medecins de Frontieres) musste ich mir dasselbe sagen lassen. Und professionelle Ermittlungen durch Privatdetektive kann ich mir nicht leisten, da ich nur eine kleine Berufsunfähigkeitsrente habe.

Im November 2011 habe ich eine schlimme Vision gehabt. Ich sah ihn abgedeckt auf einem Pathologietisch liegen, und sein rechter Arm hing herunter. In meinem ganzen Leben hatte ich noch nie Visionen. Das, denke ich, ist ein Zeichen dafür, dass ich noch nie mit einem Menschen so verbunden war, wie mit ihm. Jetzt habe ich immer ein geistiges Bild vor mir, dass er in einem Krankenbett liegt, nicht ansprechbar ist, und ich sehe mich neben diesem Bett stehen. Ich rede in der letzten Zeit viel mit ihm und „schimpfe“, weil er sich nicht meldet. Für Sommer 2012 nahmen wir uns so viel vor. Er wollte sich sofort, nach der Rückkehr von Afrika, bei mir melden.

Ich bin so verzweifelt, dass ich immer noch warte.

Meine Frage ist, ist er im November 2011 tödlich verletzt worden oder wurde er so schwer verletzt, dass er sich nicht mehr artikulieren kann? Meine Liebe zu ihm ist so stark, dass ich ihn natürlich auch mit aller Kraft pflegen würde. Er ist ein guter Mensch.

In der Hoffnung, dass ich von Ihnen eine Resonanz erhalte, grüße ich Sie herzlich,

Marina

 

Liebe Marina,

Sie schreiben, dass am 6.10.2011 ihr letzter gemeinsamer Kontakt war. Am nächsten Tag, dem 7.10.2011, wurde bei Raymond die Konjunktion zwischen dem laufenden Uranus und dem Radix-Saturn exakt (radikaler Umsturz), der auch noch eine Konjunktion mit dem Chiron, dem geheimen Heiler bildet. Die Konjunktion fand im Zeichen Fische statt (Auflösung, Ende, Wasserzeichen) im 7. Haus (alle Beziehungen, die Beziehung zu Ihnen, die Beziehung zur Welt). Die Konjunktion bildete auch noch ein Quadrat zum Merkur (Verständigungsschwierigkeiten). Und kurz vorher ging auch noch Pluto in sein 4. Haus, das im Schützen steht, was Gewalt durch das Ausland oder durch Ausländer bedeutet.

Und es kommen einige Tage später noch zwei schwierige Konstellationen hinzu.

Am 12.10.2011 trat Mars in sein 12. Haus, was wiederum Auflösung bedeutet oder Rückzug ins Innere. Und am 15.10.2011 bildet Mars (Gewalt) noch ein Quadrat zu seinem Radix-Neptun, was man mit Gewalt aus dem Hinterhalt oder Gewalt durch Hinterhältigkeit interpretieren kann.

Es wirkte also in dieser Zeit massive Gewaltverhältnisse auf ihn ein. Unter „normalen“ Verhältnissen in unserer Zivilisation wird man solche Situationen ohne weiteres ohne größere Schäden überstehen, und so passiert es auch meistens - Uranus sorgt aber immer für Unfallgefahren – aber in einem Krisen- bzw. Kriegsgebiet sind diese Konstellationen natürlich extrem gefährlich.

Zum Schluss noch eine Konstellation, die sich wohl auf Ihre Vision bezieht, die im November geschehen ist, ein genaues Datum geben Sie aber nicht an. Am 10.11.2011 wird die Konjunktion zwischen seiner Sonne und dem Neptun exakt. Die Wirkung kann aber auch schon einige Tage vorher und einige Tage nachher eingetreten sein. Neptun ist die höhere Liebe und hat mit Vorahnungen und Medialität zu tun. Raymond hat also auf Sie seine Botschaft übertragen, die Sie in inneren Bildern und Empfindungen empfangen haben. Und was Sie gesehen haben, ist eigentlich eindeutig.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Raymond ums Leben gekommen ist, ist also sehr hoch. Aber man kann es mit Sicherheit nicht sagen. Es könnte genau so sein, dass er noch lebt und möglicherweise ein Pflegefall ist. Es gäbe aber auch noch andere Möglichkeiten.

Um Gewissheit zu erhalten, könnten Sie entweder versuchen, die Adresse von Raymonds Eltern herauszufinden. Aber wenn Sie das nicht wollen oder können, bitten Sie einen der Erzengel um eine Botschaft. Machen Sie das am besten vor dem Einschlafen. Entweder einen oder gleich alle zusammen, die ich Ihnen gleich anführen werde.

Erzengel Azrael: Kontaktaufnahme mit dem Jenseits,

Erzengel Jeremiel: Vergangenes bewältigen,

Erzengel Raphael: Heilung und Genesung,

Erzengel Raziel: Karmische Blockaden lösen.

Sie werden Ihnen ganz sicher helfen. Es wird wahrscheinlich nicht schon bei der ersten Bitte der Fall sein, also immer weiter probieren, aber Sie werden Gewissheit bestimmt bekommen. Damit Ihr langer Leidensweg endlich zu Ende geht und Sie wieder ein normales Leben führen können. Das wünsche Ich Ihnen von Herzen.

Alles Liebe, Ihr Kurt

Diese Seite bewerten

  • Aktuelle Wertung: 5 von 5 Sternen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 5/5 (1 Stimme/n)

Vielen Dank für Deine Bewertung!

Du hast bereits einmal gewertet, vielen Dank!

Deine Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Kommentare