Welche Edelsteine kann ich benutzen?

Die Grundmischung: Bergkristall, Amethyst und Rosenquarz

Nicht jeder Edelstein ist zum Einlegen in Wasser geeignet. Manche, bei äußerer Anwendung unbedenkliche Steine, können im Kontakt mit Wasser Giftstoffe abgeben. Deshalb soll man sich bei der Wahl der Steine zuvor gut in der Fachliteratur oder Fachhandel informieren, welche Steine geeignet, weniger geeignet oder gar gesundheitsgefährdend sind.

Auch bei der Wahl der jeweiligen Mischung sind diese Bücher hilfreich. Sie zeigen, welche Kombinationen von Steinsorten sich bereits bewährt haben, wie sie auf den Körper wirken und einzunehmen sind. Abzuraten ist von willkürlichen Steinmischungen. Die meisten Zusammensetzungen bestehen dabei aus maximal fünf Steinen, die gut miteinander harmonieren. Jede Kombination zielt auf eine unterschiedlich gewünschte psychische und physische Wirkung ab und soll je nach Wirkungsgrad unterschiedlich oft eingenommen werden.

Die Grundmischung: Bergkristall, Amethyst und Rosenquarz

Zur Bioenergetisierung und Qualitätsverbesserung von Wasser wird meist eine Mischung aus den drei Quarzen Bergkristall, Amethyst und Rosenquarz empfohlen. Diese sogenannte Grundmischung soll sanft auf Körper und Seele des Menschen wirken und kann über einen längeren Zeitraum täglich eingenommen werden. Der Rosenquarz steht für Empfindsamkeit und Einfühlungsvermögen und macht auf die eigenen Bedürfnisse aufmerksam. Körperlich wirk er positiv auf Herz und Kreislauf und die Geschlechtsorgane. Er kann die Fruchtbarkeit der Frau fördern und bei sexuellen Schwierigkeiten helfen. Der Amethyst hingegen stärkt die Wahrnehmung, das Urteilsvermögen, die Trauer- und Konfliktbewältigung. Er wirkt sich positiv auf das Nervensystem und das Gehirn aus.

Der Bergkristall vermittelt Klarheit, Aufmerksamkeit und stärkt das Bewusstsein. Er reguliert den Wasserhaushalt des Körpers, sorgt für die Energieverteilung und kann bei Fieber eingesetzt werden. Zusätzlich ist er gut für die Beschaffenheit von Haaren und Nägeln. Als Gemeinsamkeit wirken sich alle zusätzlich positiv auf die Haut aus.

Insgesamt wirkt sich diese Mischung somit positiv auf die gesamten Körperfunktionen aus und schafft eine innere physische und psychische Balance. Da es sich hierbei um eine sanft wirkende Kombination handelt, kann sie regelmäßig angewandt werden. Doch sollte zwischendurch der Rosenquarz abgesetzt werden. Die geistige Wachheit könnte sonst nachlassen, was sicherlich für niemanden wünschenswert ist.

 Weiter zum 3. Teil: Die Herstellung der Grundmischung

Diese Seite bewerten

  • Aktuelle Wertung: 4 von 5 Sternen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 4/5 (5 Stimme/n)

Vielen Dank für Deine Bewertung!

Du hast bereits einmal gewertet, vielen Dank!

Deine Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Kommentare