Die Eifersucht der Waage

Ist die Waage wirklich so ausgeglichen, wie wir immer denken?

Die Eifersucht der Waage | Foto: © Jeffrey Banke - Fotolia.com

Jeder kennt ja die Waage, das Symbol der Gerechtigkeit, das ein Gerät ist, mit dem etwas abgewogen wird, und bei dem sich, zumindest in der symbolischen Welt, die beiden Waagschalen in einem ausgeglichenen waagrechten Zustand befinden. Im übertragenen Sinne heißt dann etwas „erwägen“, über eine Sache genau nachzudenken, die Sache genauest zu  prüfen. Und von dieser Eigenschaft haben die Waage-Geborenen sehr viel in sich.

Es gehört zu ihrer hauptsächlichen Charaktereigenschaft, alles, was sie betrifft, genau abzuwägen und zu prüfen, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Und oft prüfen sie und prüfen sie und kommen überhaupt zu keiner Entscheidung, weil ihnen immer noch weitere Argumente einfallen.

Das ist bei den Luftzeichen durch ihre hohe Intelligenz so bedingt. Die Waagen selbst befinden sich deshalb klarerweise selten in diesem idealen Zustand der Ausgeglichenheit - abgesehen davon, dass dies auch für viele andere Zeichen oft ein Problem ist - viel öfter fühlen sie sich nämlich unausgeglichen, und deshalb soll ja auch der ausgeglichene Zustand, den das Waage-Gerät abbildet, für die Waagen der Anreiz sein, diesen Mangel anzustreben, das wäre so ihre Lebensaufgabe. Aber das ist wohl eine schier unmögliche bzw. unerfüllbare Aufgabe für die Waage-Geborenen.

Ihr Planet ist die Venus!

Da ihr Planet die Venus ist, sind sie äußert charmant, sympathisch, höflich, liebenswürdig, vornehm, anmutig, lebensfroh und feinfühlend. Sie sind künstlerisch hochgradig veranlagt, und wenn sie schon nicht Künstler sind im klassischen Sinn in irgendeinem Fach, dann sind sie auf alle Fälle Lebenskünstler, die das Leben immer irgendwie spielend meistern. Sie haben meist eine gut proportionierte Figur, kleine Füße und schöne Künstlerhände. Ihr Gang ist graziös, anmutig, tänzerisch. Sie haben regelmäßige Gesichtszüge und meist rosige, oval geformte Wangen. Das berühmte Grübchen in den Wangen oder im Kinn, das haben viele. Viele haben auch hellblaue Augen, fein geschwungene Lippen, und was das Haar betrifft, so ist es oft blond oder brünett sowie leicht gewellt.

Sanftmut und Ehrlichkeit

Durch den Einfluss der Venus wird ihr Leben von Sanftmut und Ehrlichkeit bestimmt. Sie können sehr mildtätig sein, was im Extremfall so weit gehen kann, dass sie sogar ihr Letztes hergeben, um helfen zu können. Sie besitzen also sehr starke soziale Charaktereigenschaften, wobei sie nicht auf das Geld schauen, dass dafür oft notwendig ist. Ihr Einfühlungsvermögen ist ebenfalls stark ausgeprägt, sodass sie sich in die Seelenstimmung anderer Menschen sehr gut hineinversetzen können. Selbst sind sie ja oft unausgeglichen, wie gesagt, was aber nicht heißt, dass sie nicht bei anderen geschickt die Spannungen und Gegensätzen ausgleichen können. Aber durch die eigene Unausgeglichenheit und die Unausgeglichenheit der Welt, die sie spüren, leiden sie oft unter Melancholie. Und dieser betrübliche Zustand entsteht oft auch dadurch, dass sie sich nicht und nicht entscheiden können. Auch der Tatendrang fehlt ihnen oft in ausreichendem Maß, der ja eine marsische Eigenschaft ist. Der Mars ist ja in seiner ganzen Eigenschaft das Gegen- oder Ergänzungsstück zur Venus. Venus braucht Mars, Mars braucht Venus. Wie der Mars zu wenig venushaft ist, so ist die Venus zu wenig martialisch. Erst in der Vereinigung der beiden spürt jeder und empfindet es als unbeschreiblichen Genuss, - auch wenn es noch so kurz ist - was ihm sonst fehlt und abgeht in seinem Wesen.

Sie diskutieren für ihr Leben gern

Bekannt sind die Waagen auch dafür, dass sie unendlich lang reden und diskutieren können, wie alle Luftzeichen eigentlich. Und es wird Ihnen gleich einfallen, wenn Sie an eine Waage in Ihren Verwandten- oder Bekanntenkreis denken, dass sie eine auffällige Eigenschaft hat, die andere nicht in diesem Ausmaß so haben, und zwar die des Widerspruchs, der in den Augen der Waagen aber kein Widerspruch sein soll, sondern nur eine Ergänzung, an die noch niemand gedacht hat. Wenn Sie zum Beispiel einer Waage erzählen, dass Ihnen ein Film, den Sie kürzlich gesehen haben, besonders gut gefallen hat, so wird sie Ihnen gleich erzählen, was ihr dabei überhaupt nicht gut gefallen hat. Oder umgekehrt, das spielt keine Rolle. Wenn Sie ihr erzählen, dass Ihnen der Film überhaupt nicht gut gefallen hat, so wird sie Sie auf die Vorzüge des Films aufmerksam machen. Und zwar ist das immer so der Fall. Hundertprozentig. Sie wird nie mit Ihnen sofort einer Meinung sein. Sie wartet nur darauf, dass Sie im Gespräch etwas beurteilen, um Sie dann sofort auf das Gegenteil aufmerksam zu machen. Sie diskutiert eben für ihr Leben gern. Und es fällt ihr auch immer etwas ein, worauf ein anderer gar nie kommen würde. Und immer wird sie Sie in ihrer charmanten Art auf den Unsinn Ihres Urteils aufmerksam machen.

Sie streitet natürlich nicht, denn das entspricht überhaupt nicht ihrem Wesen, sie setzt sich ja stets für Ausgeglichenheit und Harmonie ein, denn das ist ihre Welt. Trotzdem hat sie zu Ihrer Meinung immer sofort die gegenteilige Meinung zur Hand. Es fällt einem zunächst gar nicht so auf, weil sie, wie gesagt, überhaupt nicht heftig wird dabei, bei so einer Debatte, sondern Ihnen in aller Freundlichkeit mit lächelndem Gesicht entgegenhält, was das eigentlich für ein vollendeter Blödsinn ist, diese Ihre Meinung. Überspitzt ausgedrückt könnte man sagen, sie bringt in die Ausgewogenheit oder Ausgeglichenheit erst die Unausgeglichenheit hinein. Sie will zwar ausgeglichen sein, es drängt sie aber trotzdem zur Unausgeglichenheit. Tja, und da soll man nicht hin und wieder depressiv sein.

© photophonie - Fotolia.com
Du hast eine fundierte Meinung zu einem Thema? Die Waage weiß es meistens besser...

Im Gegenzug müssen wir aber nun auch wieder einige sehr positive Eigenschaften der Waage erwähnen, und das sind ihre Offenheit, ihr Gerechtigkeitssinn und ihre Wahrheitsliebe. Ja, wirklich, so sind sie, und das ist sehr bewundernswert. Obwohl ihnen diese positiven Eigenschaften auch hin und wieder schaden können, weil sie sich oft nicht beherrschen können, jemandem sofort die Meinung zu sagen. Aber es ist ihnen im Grunde egal, wenn der verstimmt ist, denn Wahrheit ist eben Wahrheit, und für die Wahrheit muss man sich einsetzen, und nicht nur einmal, sondern immer. Und Gerechtigkeit muss schließlich Gerechtigkeit bleiben. Basta.

Ästhetische Sinnesmenschen

Waage-Menschen sind ästhetische Sinnesmenschen wie sonst kaum ein Zeichen. Sie leben also ganz für das Schöne, das Harmonische, das Erhabene. Und sie suchen ständig einen liebevollen und verständnisvollen Partner, was aber die eigene Hingabefähigkeit betrifft, so ist oft nicht tief genug. Wegen der Unbeständigkeit auch in dieser Angelegenheit und wegen ihrer Einstellung, immer einen noch besseren Partner finden zu wollen, flattern sie oft wie Schmetterlinge von einer Blume zur anderen, und wenn sie sich dann einmal entschieden haben, bleiben immer noch ihre Bedenken, dass sie sich womöglich zu früh entschieden haben, denn wer weiß, vielleicht gibt es nicht noch viel schönere Blumen, ein bisschen weiter entfernt.

Einsamkeit ist natürlich nichts für sie, sie braucht den gesellschaftlichen Umgang. Und dort bewegt sie sich geschmeidig, hat ein gewandtes Auftreten, lässt ihren Charme spielen, und auf diese Weise ergeben sich immer schnell Kontakte und Beziehungen. Und dieser Umstand dient ihr auch oft, in ihrer Karriere weiter zu kommen, denn die ist ihr auch sehr wichtig. Sie muss beachtet werden, die Waagen sind nämlich alles andere als Mauerblümchen. Sie drängen sich allein schon durch ihren Charme und ihre liebenswürdige Ausstrahlung in den Vordergrund und somit in die Herzen der Menschen hinein. Wird ihr aber der berufliche Aufstieg durch irgendwelche Gründe erschwert oder behindert, dann kann sie auch ganz schön launenhaft werden, mein lieber Schwan, das würde man ihr gar nicht zutrauen. Doch, doch, so kann sie sein, und zwar massiv, ob Mann, ob Frau. Und das wird sie solange sein, bis diese widrigen Umstände behoben sind, vorher gibt es keinen Frieden. Denn die Göttin Venus ist eben nicht nur die schöne, die freundliche, die charmante, die liebenswürdige Göttin, nein, sie kann auch die gegenteiligen Eigenschaften aufbringen, wenn es sein muss, um ihre Interessen durchzusetzen. Man muss nur in der griechischen Mythologie nachlesen, dort steht es. Wird Mars sein Schwert benutzen, um sich durchzusetzen, so wird die Göttin Venus ihre unausstehliche Launenhaftigkeit einsetzen, um dasselbe zu erreichen. Letzteres ist trotzdem weitaus sympathischer, aber ersteres muss eben auch manchmal sein.  

In der Liebe zählt die Abwechslung

Und damit sind wir bei der Liebe, bei der Venus angelangt, die für die Waage-Geborenen absolut wichtig ist. Und die Liebesgöttin Venus selbst ist sehr, sehr phantasiereich auf diesem Gebiet. Irgendwelche Eintönigkeiten sind ihr langweilig, die verabscheut sie geradezu, es muss also ständig Abwechslungen bei den Liebesspielen geben, Neues erdacht und ausprobiert werden. Das ist wahrlich eine große Aufgabe für sie. Für einen Partner ist das nicht immer leicht, vor allem, wenn er die Einstellung hat, dass es neben der Liebe auch noch andere Dinge gibt im Leben. Macht sich diese Einstellung der Herabwürdigung der Liebe für die Waage aber zu stark bemerkbar, dann flattert sie gerne weiter, denn ihre Liebe, die sie gerade ihrem gegenwärtigen Partner schenkt, ist nicht unbedingt für die Ewigkeit konzipiert, schon gar nicht, wenn sie dem Partner nicht ebenso viel bedeutet wie ihr selbst. Dann wird gleich eine neue Liebe gesucht, und es gibt immer viele andere Möglichkeiten, die Erfolg versprechend zu sein scheinen, und es empfiehlt sich wieder einmal, das Neue auszuprobieren. Der alte Partner wird dann mit charmantem Gesichtsausdruck fallen gelassen, er war leider zu wenig begabt in den Liebesangelegenheiten. Und der fallen gelassene Partner ist begreiflicher Weise völlig verdattert, hätte er das doch so einem liebenswürdigen, harmoniebedürftigen und hilfsbereiten Menschen nie und nimmer zugetraut. Und doch ist es so und auch unwiderruflich. Die Waage selbst hat absolut kein schlechtes Gewissen. Ein schlechter Liebhaber – was man auch immer darunter verstehen mag – passt eben nicht zu ihrem Leben, passt nicht zu dem, was die Venus von ihr fordert, die doch die körperliche Liebe ist. Die muss erst einmal stimmen, und wenn die stimmt, ja, dann kann auch noch die höhere Liebe dazukommen, dann schon, also die Opferbereitschaft für den Partner etwa. Sogar die Treue. Aber erst dann.

Hat nun die Waage ihren Partner fallen gelassen, um sich nach jemand anderen umzusehen, fühlt sie sich zunächst einmal ausgeglichen, hat doch ihrer Meinung nach diese unbefriedigende Beziehung diese Unausgeglichenheit verursacht. Für kurze Zeit fühlt sie sich also wohl und begibt sich dann sogleich auf die Suche nach neuen Möglichkeiten mit ihrer immer wachen Neugier. Die Hinneigung zum anderen Geschlecht ist ja so groß, dass sie bald wieder jemanden finden wird, kein Problem, absolut keines. Hat sie dann gleich wieder einen Partner gefunden, dann gewährt sie ihm großen Freiraum, gönnt ihm Flirts, weil sie das ja auch für sich selbst in Anspruch nimmt. Es muss, glaube ich, nach diesen Schilderungen eigentlich gar nicht mehr erwähnt werden, dass sie nicht eifersüchtig ist, der Begriff ist für sie wirklich ein Fremdwort. Freilich, wird sie betrogen, dann ist es aus, ganz klar, aber das ist eben kein allzu großes Problem für sie, wie gesagt, das auch nicht allzu lange andauern wird… 

<< Zurück zur Jungfrau | Weiter zum Skorpion >>

Das könnte Dich auch interessieren

Diese Seite bewerten

  • Aktuelle Wertung: 4 von 5 Sternen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 4/5 (9 Stimme/n)

Vielen Dank für Deine Bewertung!

Du hast bereits einmal gewertet, vielen Dank!

Deine Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Kommentare