Eifersucht der Sternzeichen

Einleitung
Die Eifersucht der Sternzeichen | Foto: © jura - Fotolia.com

Wer kennt sie nicht, die böse Eifersucht. Deshalb ist auch die Überlegung, wie man sich vor ihr schützen kann, so alt wie die Menschheit selbst. Liebesschwüre helfen für den Augenblick bestimmt, um sie schlafen zu lassen, Treueschwüre wohl auch, und die Ehe, na ja, ist vielleicht auch eine Möglichkeit, ihr zu entkommen, dieser hinterhältigen Heimsuchung. Die Ehe schützt sicher vor ihr, solange die Liebe noch heiß ist; und bei den stets moralisch gesinnten Leuten unter uns, ist die Ehe bestimmt auch ein sicherer Hafen.

Aber wie viele sind das denn noch, die noch nach den strengen moralischen Grundsätzen leben können? Sie scheinen immer weniger zu werden, wobei bekanntlich ja auch schon jede zweite Ehe geschieden wird, weshalb auf sie auch nur mehr zu 50% Verlass ist. Deshalb ist die Befürchtung nur zu verständlich und nahe liegend, dass auch der eigene Partner irgendwann einmal den vermeintlich besseren Partner kennen lernen könnte, - den wirklich besseren Partner als man selbst es ist, gibt es ja ohnehin nur im Märchen, oder? Aber falls einmal tatsächlich so ein scheinbar besserer Partner auftaucht, dann könnte es nicht nur theoretisch dazu kommen, dass plötzlich alle Liebes- und Treueschwüre, auf die man sich so verlassen hat, vergessen und dahin sind. Als ob ein heftiger Wind sie davon geblasen hätte.

Wenn wir logisch denken, könnte diese unangenehme Möglichkeit eigentlich jederzeit eintreten. Und wenn man sich weiter an die Logik hält, könnte dieser Fall sogar schon gegenwärtig der Fall sein, nicht wahr? Jetzt, genau in diesem Moment, aber man merkt nur noch nichts davon. Was für eine schreckliche Vorstellung! Die eigene Gefährtin hat also möglicherweise schon jetzt einen anderen, einen scheinbar Besseren. Oder umgekehrt, er. Also gilt es ab jetzt haarscharf aufzupassen. Misstrauen ist auf jeden Fall angebracht, denn ohne diese Eigenschaft, die zwar negativ, aber unumgänglich ist, ist man schließlich der Dumme.

Und wieso ist man überhaupt misstrauisch? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht? Nein? Ich schon. – Wegen der Lüge. Nur wegen der Lüge. Denn die Lüge ist eine derart raffinierte Erscheinung, dass sie sich nur der Teufel ausgedacht haben kann. Erfinden Sie einmal so etwas wie die Lüge. Es ist völlig unmöglich. Dazu sind wir alle zusammen absolut unfähig, weil wir im Vergleich zu ihm, dem Großmeister der Täuschung, nur klitzekleine Teufelchen sind, Butziteufelchen, die erst in den Kindergarten gehen. Um die Lüge erfinden zu können, muss man ein unvorstellbar großer und genialer Negativmeister sein, nämlich der Gegenpol zu Gott, der die Wahrheit ist.

Und deshalb sagt der Teufel bis heute, dass das, was Gott sagt oder die Wahrheit ist, nicht stimmt. Aus basta. Verstehen Sie? Er behauptet einfach das Gegenteil von dem, was Gott sagt. Er stellt also zu den bestehenden, wahrhaftigen  Tatsachen das Gegenteil dazu. Und jetzt finden Sie einmal heraus, ob das stimmt, ob der Teufel Recht hat oder nicht, da wir ja alle zusammen nicht allwissend sind.

Liebe mag blind machen, aber Eifersucht sieht zuviel. (Jüdisches Sprichwort)  | Foto: © Phil Daub - Fotolia.com
Liebe mag blind machen, aber Eifersucht sieht zuviel. (Jüdisches Sprichwort)

Wenn ich zum Beispiel meine Frau fragen würde, ob sie einen anderen hat, einen scheinbar Besseren, weiß ich zwar schon von vornherein, dass es nur zwei Antworten gibt, nämlich „nein“ oder „ja“. Aber „ja“ wird sie nicht sagen, denn sie ist ja nicht blöd. Außerdem habe ich einmal in ihrem Freundinnenkreis gehört, wie eine gesagt hat, sie sei ja nicht blem blem und lasse sich jetzt in ihrem Alter noch scheiden, damit er sich dann eine Junge anlachen kann.

Also bleibt nur „nein“ als Antwort. Aber ist das auch die Wahrheit? Oder ist es eine Lüge? Steckt Gott dahinter oder der Teufel? Wie man sieht, sind wir jetzt so klug als wie zuvor. Wie es mit der Philosophie ja immer ist, wenn man sich mit ihr einlässt, sie lässt uns stets im Ungewissen. – Erschwerend kommt noch hinzu, dass nach einer wissenschaftlichen Untersuchung Frauen raffinierter sind und viel besser lügen können als Männer. Nun, das hätte ich zwar von vornherein vermutet, auch ohne wissenschaftliche Untersuchung, aber jetzt haben wir es eben schwarz auf weiß.

Ein Beispiel dazu: Vor vielen Jahren eröffnete mir meine Frau einmal, dass sie genau wisse, ob ich während meiner Abwesenheit von ihr mit einer anderen Frau zusammen gewesen bin oder nicht. – Das schau ich mir an, hab ich mir gedacht, völlig unmöglich, wie will sie denn das wissen, vermuten kann sie es höchstens. – Doch, hat sie beharrend gesagt, das wisse sie ganz genau. Denn wenn ich mit einer Frau zusammen gewesen bin, ginge ich in unserem Haus immer so beschwingt die Treppe herauf. – Das hat mich sprachlos gemacht; ich fühlte mich durchschaut und entblößt …

Und damit habe ich die Erkenntnis gewonnen, dass man Frauen überhaupt nichts vormachen kann, sie merken alles, sie spüren und fühlen sogar die kleinste Veränderung im Verhalten, wie man sieht. Also habe ich beschlossen, weiterhin treu zu sein. Und sie glaubt es mir auch. Solange ich jedenfalls zu Hause bin.

Die einzelnen Sternzeichen

Nun kommen wir zur Frage, wie sich die Eifersucht im Verhalten bei den verschiedenen Sternzeichen auswirkt. Denn jedes hat ja doch einen ganz anderen Charakter. Eigentlich sollte man ja nicht nur die 12 verschiedenen Sternzeichen untersuchen, sondern die 144 möglichen  Grundtypen, da jedes einzelne Sternzeichen doch 12 verschiedene Aszendenten haben kann. Also, es gibt Widder mit Aszendenten Widder, Widder mit Aszendenten Stier, Widder mit Aszendenten Zwillinge usw., bis hin zu den Fischen. 12 Grundtypen beim Widder also, und 12 Sternzeichen gibt es, wovon jedes Einzelne wieder 12 Aszendenten haben kann, was also mit 12 mal 12 die Summe der 144 verschiedenen Grundtypen bzw. Charaktere ergibt. Es gibt also eigentlich nicht nur 12 Zeichen und Charaktere, sondern 144. Aber zunächst fangen wir einmal mit dem Groben an, mit den 12 Sternzeichen lediglich, denn die sind ja schon kompliziert genug.

>> Zum Widder

Diese Seite bewerten

  • Aktuelle Wertung: 5 von 5 Sternen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 5/5 (3 Stimme/n)

Vielen Dank für Deine Bewertung!

Du hast bereits einmal gewertet, vielen Dank!

Deine Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Kommentare